Balance der Selbst-Verantwortung

 Ich möchte hier kein neues Konzept anbieten,

keine weitere Etikettierung eines
begrenzten Selbst- und Weltbildes.

Sondern Möglichkeiten der Aussortierung,

damit Klarheit und Neuausrichtung
im Leben stattfinden kann.

Der Hebel ist -
ganzheitliches Verständnis.

 

Herzlich Willkommen.



Worum geht's?

Wenn mehr oder weniger komplexe, unlösbare Probleme beim einzelnen Menschen, in einer Beziehung zu anderen, in einer Organisation, in der Gesellschaft auftreten, dann fokussiert man sich meist sehr stark auf dieses Problem - ohne den Gesamtzusammenhang dabei zu berück-sichtigen. Vielleicht gibt es viele Ideen und Lösungs-ansätze, die sich sogar widersprechen. Und es scheint immer komplizierter zu werden. Sehr entgegengesetzte Positionen finden scheinbar keinen gemeinsamen Nenner. Aber all das zu ignorieren, ist dabei keine Lösung.

Die Emotionen und mentalen Konzepte übersteigern das nächste Konzept. Schaut man aktuell in die Welt - ist genau das unser großes Thema, um anders damit umzugehen. Sich bewusster zu werden und die Antworten in sich zu finden.

 

Ich habe nur eine Lösung gefunden.

Denn der gemeinsame Nenner liegt in unserem Inneren. Und dafür dürfen alle festhaltenden Muster auf der Ebene  'Emotionen-Gedanken-Körper' gelockert werden, um die Identifikation damit langsam aufzugeben. Mehr dazu auf diesen Seiten, wenn man sich für ganzheitliches Verständnis und der übergeordneten Zusammenhänge öffnen kann und möchte.

 

Leben vom 'Kopf auf die Füße stellen'.

Aus ganzheitlichem Verständnis geschehen Wandel-prozesse in, um und durch uns hindurch, oft ohne sich dessen bewusst zu sein. Wird an alten gewohnten Lebenskonzepten und Denkmustern festgehalten, dann kann es zum Hindernis werden.  Und ich kann aus meinen Erfahrungen und Erkenntnissen nur darauf schließen, dass es wichtig ist, 'das Leben vom Kopf auf die Füße zu stellen' - ganzheitlich, indem inneres Wachstum, innere Stärke und damit innere Stabilität zugelassen wird.

 

Jeder Konflikt, jede Spannung im Außen,

ist bereits eine Lösung, einer vorhergehenden Lösung.
Aber wie jeder weiß und sieht, nicht unbedingt die bestmögliche.
Die Ursache liegt in der Identifikation mit dem Äußeren Selbst.

 

Selbst-Wert entspringt der Mitte.

Wenn Unklarheit herrscht, wer bzw. wie wir wirklich sind, entsteht daraus ein Suchen - oft unbewusst, in allen möglichen Erfahrungen, schönen und unangenehmen. Bewertet man die Erfahrungen allein aus der Position des Äußeren Selbst, dann nenne ich es 'zu kurz gedacht'.

Einen deutlichen Hinweis liefert eine Definition der neueren Quantenphysik: "Die Quantenphysik ist die Lehre von Beziehungen", so hat Werner Heisenberg, ein namhafter Quantenphysiker die Quantenphysik ganz einfach definiert. Es ist ein deutlicher Hinweis, dass man dem Wort 'Beziehungen' einen viel feineren und weiteren Bedeutungsrahmen geben darf. Es bietet eine einfache Erklärung der kleinsten und feinsten Ebenen in uns, die die dichtere körperliche Ebene wirken lässt. Die Fachwelt spricht von Schwingungen, von Frequenzen, die in uns, durch uns und um uns herum mehr oder weniger wahrnehmbar sind. Die Frage ist, wieviel Aufmerksamkeit und Bewusstheit dem geschenkt wird (Zusammenhänge > siehe Grafik).

 

Mehr Verständnis für übergeordnete Zusammenhänge.

Die Mitte ist die Basis für Kraft und Stabilität, um sozusagen aus der Essenz heraus die größeren Zusammenhänge der Lebensthemen zu erfassen, zu bewerten und entsprechend zu handeln oder auch nicht. Man weiß mehr intuitiv, wo es lang geht, ob etwas stimmt oder nicht. Alles was in unserem Leben wichtig ist, baut auf diesen Zusammenhängen auf.