Alle Informationen und Gespräche hier ersetzen in keinster Weise therapeutisch-medizinische Hilfen.

Zum Bindungs- und Entwicklungstrauma: Siehe Selbsthilfegruppen und YouTubeVideos 'Ehrliches Mitteilen' nach Gopal Norbert Klein.Oder Praxis Satya Marchand und YouTube oder YouTube-Videos von Verena König u.a.


4. Szene - Stärkung der Mitte und loslassen, was nicht trägt


Ich habe kein Lebens-Konzept gefunden,

das man nicht missverstehen kann.

Alles eine Frage der Wahrnehmungs-Vertiefung.


Permanenter Wandel

Wandel geschieht permanent in, um und durch uns hindurch, das wird immer offensichtlicher. Die Grafik soll den Zusammenhang zeigen. Wer und wie wir wirklich sind will sich aus meiner Erfahrung durchsetzen, wenn dem nicht falsche Lebens-Vorstellungen aufgrund eines begrenzten Selbst-Verständnisses im Wege stehen. Es geht hier um eine ganzheitliche Sicht - die jede/r für sich überprüfen kann. Um der eigenen inneren Wahrheit zu folgen. Und das heißt, sich bewusster zu werden, wie und wer man wirklich ist (siehe Grafik).
Es gibt heute viele, viele Angebote und Konzepte nicht nur im Bereich der psycho-spirituellen Lehren. Und der einzige Unterschied zwischen den Konzepten liegt in der Qualität, also wie tief und klar das Wahrnehmungs-Bewusstsein ist. Und da jede/r höchst individuell im Ausdruck ist - hat jede/r eine ganz individuelle Art zu kommunizieren und die Dinge zum Ausdruck zu bringen.  Aus meiner Erfahrung ist der Umgang mit den vielen gegensätzlichen Informationen heute mehr denn je eine Herausforderung, egal in welchem Themenfeld man sich heute bewegt. Mehr Klarheit über die Bewusstseinsebenen im eigenen Körper-Geist-System zu erfahren, ist aus meiner Sicht die Basis dafür, um mit den Dinge des Lebens im höchsten und bestmöglichen Sinn umzugehen.


Klärung der Bewusstseinsebenen

Die Grafik gibt Hinweise über die ganzheitlichen Zusammenhänge - als Möglichkeit über den Tellerrand zu schauen und zur Klärung, ob irgendwelche (unbewusste?) Verwechslungen und Missverständnisse zum Selbst-Bild vorhanden sind.

Denn immerhin ist das verkörperte Selbst-Bild die Basis für unsere Bewertungen, Entscheidungen, Handlungen oder auch Nichthandlungen. Diese Struktur dient im ersten Schritt dazu, begrenzte Sichtweisen bei der Suche nach Lösungen zu überprüfen.  Egal, ob es sich dabei um ein individuelles oder ein kollektives, gesellschaftliches Thema handelt.


Festhaltende Muster erkennen und loslassen

Loslassen ermöglicht,

was man glaubt über's Festhalten zu erreichen!

Die 'Sedona-Methode' (Buch von Hale Dwoskin) wurde zu meiner Lieblingsmethode. Sie ist aus meiner Erfahrung eine Grundlage, um sich mit dem Themenfeld 'Festhalten-Loslassen' ganz praktisch auseinander-zusetzen.

Loslassen wird meistens als etwas Aktives verstanden, im Glauben, man müsste etwas tun. Dabei ist es genau umgekehrt. Loslassen in diesem Sinne bedeutet, dass man eine vorherige (unbewusste?) Aktivität des Festhaltens erkennen und aufgeben darf. Das ist der Schlüssel!

Die Methode bietet zu allen möglichen Lebensthemen, wo man irgendwie nicht weiterkommt oder feststeckt, eine sehr effektive Hilfe an. Das Konzept basiert zwar auf die Lehre der Quantenphysik, allerdings ohne sich irgendwie in fachspezifische Erklärungen dabei zu verlieren. Denn ich bin keine Quantenphysikerin.
Es gibt zu allen möglichen Themen praktische Übungsanleitungen und eine regelmäßige Übung ermöglicht, dass man immer mehr erkennt, was und wie man mental-emotional festhält. Und das ist bereits der wesentliche Schritt, damit die natürliche Losgelöstheit und Stärkung der Mitte geschehen kann. So kann sich das Wahrnehmungs-Bewusstsein immer mehr vertiefen und der Umgang mit allen Lebenssituationen kann flexibler gestaltet werden.

Aber - es braucht Übung. Ich habe immer zu früh aufgehört.  Ohne Übung bleibt das Verständnis meistens nur an der Oberfläche. Dieses Werkzeug spricht vor allem die mental-emotionale Bewusstseinsebene an und kann aufgrund des Wirkungszusammenhangs auch entspannende Auswirkung auf den physischen Körper haben. So dass alle drei Ebenen (pysisch, emotional, mental) durchlässiger werden können (siehe Grafik) und das Licht des Bewusstseins, wer und wie man wirklich ist, immer mehr durchscheinen kann. Siehe dazu auch Workshop >>> und Beratung >>>.


Strukturen, um Lebensverhinderungs-Muster zu identifizieren

Darüber hinaus können Strukturen zum Potenzial zusätzlich darin unterstützen, mögliche Verhinderungs- Muster zu identifizieren, damit sie aufgegeben werden können. Ich habe einige Strukturen kennengelernt und hier meine Favouriten:

  • 64keys, 64 Genschlüssel und Der Goldene Pfad
  • Quantenpsychologie im Vergleich zum Enneagramm

Mehr zu den einzelnen Strukturen siehe die Unterseiten!