In der Ergriffenheit über mich selbst,

bin ich so manchen Lebens-Konzepten
auf den Leim gegangen.


Gleichgewicht zwischen Innen und Außen.

Gleichgewicht zwischen Innen und Außen ermöglicht, dass das natürlich angelegte Potenzial so gelebt werden kann, wie man wirklich gemeint ist. Aus einer tiefen Verbundenheit mit allen und allem. Daraus ergibt sich einerseits Wissen, ein Empfinden, dass die Dinge nicht anders sein können, wie sie gerade sind. Und gleichzeitig ist ein hohes Maß an Klarheit vorhanden, welche notwendigen Veränderungen anstehen, im eigenen Leben und/oder in der Gesellschaft und überhaupt. Diese Klarheit entfaltet sich, wenn das innere Selbstgefühl zugelassen wird - dem das natürliche Potenzial entspringt.  Falls man aber an irgendeinem Punkt im Leben steckenbleibt, geht es meistens darum, dass Spannungsmuster (mental-emotional-körperlich) den Lebensfluss zwischen innerem und äußerem Selbst behindern. Das Innere Selbst ist immer da! Es braucht also nichts erreicht werden. Was aber vielleicht fehlt, ist sich dessen vollkommen bewusst zu sein. Die Antwort auf die Frage: "Wie bin ich wirklich gemeint?"

Permanenter Wandel - Natürliches inneres Navigationssystem.

'Zu sehr' nur auf äußere Einflüsse und gewohnte Konzepte zu re-agieren, kann davon abhalten, dass das innerliche natürliche Navigationssystem überhört wird. Ein Navigationssystem, dass den permanenten Wandel in uns, durch uns und um uns herum feiner erfassen kann. Denn Wandel bedeutet mit Gegensätzen, Widersprüchen, Ungewissheit und Nichtwissen umzugehen. Es ist eine höchste Herausforderung für uns Menschen.

Alle zusammenhängenden Informationen in der Essenz zu erfassen, ist die Basis für Bewertungen und Entscheidungen, was und wie man handelt oder auch nicht. Aus ganzheitlicher Sicht.

Das östliche Symbol von Yin und Yang zeigt dieses Prinzip von Gegensätzen auf ganz anschauliche Weise. Es geht immer um das Gleichgewicht beider Pole, sowohl im Kleinen in uns, als auch im Großen und Ganzen. Wie das natürliche Anspannen und Entspannen, Geben und Empfangen. Oder auch, um die Verbundenheit und Balance zwischen Erde und Himmel, zwischen den körperlichen und geistig-spirituellen Bedürfnissen. Ein Nuancen-Spiel. Mehr > siehe Video-Impuls

 

PotenzialCode und "Die Lehre von Beziehungen"

Werner Heisenberg, ein namhafter Quanten-physiker, hat die Quantenphysik einmal ganz anschaulich erklärt:  "Die Quantenphysik ist die Lehre von Beziehungen". Dieser Hinweis lehrt, dass 'Beziehung zu ...' auf einer viel feineren und tieferen Informations-Ebene in uns zu verstehen ist. Es geht um die Frage, wie wertschätzend gehen wir mit uns und anderen um, wie mit unseren körperlichen und tieferen Bedürfnissen, welche Beziehung haben wir zum Beruf, zur Familie, Kollegen, der Natur, Finanzen, letztlich zu Allem und Allen. Und zwar aus einer inneren Verbundenheit heraus im Wahrnehmen, wie alles mit allem verbunden ist. Alles mit allem 'in Beziehung zu ...' steht, im Inneren, was sich dann im Außen widerspiegelt. Es bedeutet also nicht, im Außen alles mit einem weichgespülten Deckmäntelchen zu versehen, sondern dass aus einer inneren Klarheit und Haltung heraus intuitiv die Weichen einer neutralen Bewertung, Handlung oder Nicht-Handlung gestellt sind. 

 

Prinzip der Quantenpsychologie
Probleme sind nur auf der Ebene zu lösen, wo sie entstanden sind. Die Mitte, das natürliche Selbstgefühl ist die Basis für die Balance der Kräfte und Stabilität, um flexibel mit allen Lebensthemen so gut es gerade geht, umzugehen. Wie man die Dinge bewertet und entsprechend handelt oder auch nicht. Man weiß mehr intuitiv, wo es lang geht, zu allen möglichen Lebensthemen.