3. Szene - NuancenSpiel und E-IN-VOLUTION

Es ist nicht möglich -
sich nicht zu verwirklichen!


E-IN-VOLUTION ist ein von mir kreiiertes Kunstwort und setzt sich zusammen aus dem Wort Evolution und Involution. Es soll hier bedeuten, dass es evolutionär angelegt ist, dass wir Menschen einerseits nach Höherem streben und andererseits sich Höheres in uns verkörpern will (Involution). Das ist die Position der Mitte, wenn sich das Selbst-Bild ganzheitlich ausrichtet.

Und die schlüssige Folge aus dieser Sicht und meinen Erfahrung ist, um so klarer das Selbst- und Weltverständnis in uns ist, um so höher die Möglichkeit für echte Innovationen. Gemeint sind Innovationen im ganz kleinen Alltag und ebenso die Großen im Kollektiv. Und die Ausgangslage für diesen Wandel ist, wie man über sich, andere und die Welt denkt. Also welches Selbst- und Weltverständnis verkörpert ist.


Ich zeige dazu ganzheitliche Zusammenhänge und biete Möglichkeiten, was, wie und woran man möglicherweise (unbewusst?) festhält und so das angelegte Potenzial verhindert.

 

Bevor man etwas loslassen kann,

muss man wissen, woran man festhält
(siehe dazu 'Stärkung der Mitte und loslassen, was nicht trägt' >>>)

 

PotenzialCode und die Mitte

Um mit dem permanenten Wandel, in, um und durch uns hindurch im höchsten und besten Sinne umzugehen, ist die Mitte und ausbalancierte Selbst-Bild die Basis für alle Entscheidungen, Handlungen oder auch Nicht-Handlungen.

Die Grafik zeigt die Zusammenhänge, dass die ausbalancierte Mitte sozusagen der Samen dafür ist, wie sich unser Leben mit  den natürlichen Bedürfnissen und dem angelegten Potenzial gestaltet bzw. gestalten kann. Dabei sind wir eingebettet in das große Lösungsfeld des Universums.

 

Nuancen-Spieler

Eine der großen Herausforderungen dabei ist, sich mit dem Spiel der Gegensätzlichkeiten auseinandersetzen. Denn egal zu welchem Themenfeld - im nächsten Moment entsteht schon wieder eine andere Sicht. Entweder in uns oder durch äußere Meinungen, oder auch durch wissenschaftliche oder auch psycho-spirituellen Lehren.

Um das Spiel der Gegensätzlichkeiten mehr zu durchschauen, eignet sich sehr gut die Symbolik von Yin und Yang. Das sind zwei Aspekte, die jedem Menschen innewohnen. Kurzgefasst bedeutet der Yang-Aspekt, Aktivität, Einatmen und wird als männlicher Aspekt verstanden. Yin hingegen ist mehr das entspannende Passive, das Ausatmen und wird als weiblicher Aspekt verstanden. Es sind zwei Seiten, die untrennbar miteinander schwingen und jeder Gegenpol beinhaltet auch schon immanent und sehr subtil die andere Seite.  Man kann es einerseits als die beiden sich gegenseitig ergänzenden Bewusstseinsqualitäten oder Energien, Frequenzen verstehen. Und beide Seiten der Medaille streben immer nach Balance und Gleichgewicht. Und das zeigt sich natürlich am deutlichsten in Beziehung zu anderen. Aber auch im Großen und Ganzen.

 

Wird unser natürliches Potenzial an irgendeiner Stelle laufend übertrieben oder vernachlässigt, durch falsche Vorstellungen, Glaubenssätze und Ideen, wer und wie man wirklich ist, wer und wie andere wirklich sind, entstehen aus einer ganzheitlichen Sicht daraus Lösungen im Sinne des Strebens nach Gleichgewicht. Lösungen, die vielleicht nicht immer nach unserem Geschmack sind.

 

Es ist ein Nuancen-Spiel in Beziehung zu uns selber und zu Allen und Allem. Sogesehen sind wir bei allem, was in unserem Leben geschieht, Mitschöpfer/innen. Und in diesem Zusammenhang bedeutet es, 100 Prozent die Verantwortung für alles was im Leben geschieht, zu übernehmen. Also wie man mit den Lebenssituationen umgeht. Und mein Vorschlag ist hier - in der höchsten und bestmöglichen Bewusstseinsqualität. Denn diese Position ermöglicht die höchstmögliche Klarheit und Kraft, um mit allen Dingen des Lebens umzugehen, so wie es notwendig ist.

 

 

Aus einer übergeordneten Perspektive kann man die Symbolik als Zusammenspiel zwischen Sonne (Yang) und Erde (Yin) verstehen. Entsprechend des hermetischen Gesetzes 'wie im Großen, so im Kleinen' und 'wie im Kleinen, so im Großen' drückt diese Symbolik aus, dass die Planeten und Sterne Repräsentationsflächen für uns sind. So dass man daraus Hinweise für sich als Individuum ableiten kann. Mit meinen Worte ausgedrückt heißt es, dass die Verwurzelung und Verbundenheit mit der Erde und die Klarheit des Geistes uns aufrecht gehen lässt und uns unseren ganz individuellen Lebens-Weg zeigt.
Denn diesen Zusammenhang fand ich in Konzepten, die darauf hinweisen, wie jede/m die Lebensaufgabe, Berufung und Bestimmung sozusagen schon von der Zeugung ab an mitgegeben wird.

Und zwar mit Hilfe einer Auswertung anhand des genauen Geburtsdatums und der Konstellation Sonne und Erde, woraus sich dann die Lebensaufgabe des Einzelnen  ergibt. Möchte man sich damit etwas näher beschäftigen, dann geben Konzepte die 64keys (siehe dazu 64keys >>>)  oder 'Die 64 Genschlüssel' >>> dazu sehr detaillierte Hinweise. Über angelegtes Potenzial und den Herausforderungen.


Ich war schon erstaunt, wie sehr die Informationen und Erklärungen aufgrund meiner Auswertung passten. So dass ich heute sagen muss, wir sind kein 'unbeschriebenes Blatt', wenn wir geboren werden. Denn meine Überprüfung hat ergeben, dass alle meine Erfahrungen, insbesondere auch die negativen, mich an mein Potenzial und meine Möglichkeiten erinnern wollten, damit ich erkenne, wer und wie ich wirklich bin. Es ist ein Nuancen-Spiel auf dem Saiten der Bewusstseinsebenen. Wir wir diese Saiten spielen - ist unser Ding. 

 

Mein Vision und Ausrichtung

Ich bin fest davon überzeugt und das ist mein Anliegen hier, wenn jede/r das Potenzial lebt und leben kann, so wie man im höchsten und besten Sinne gemeint ist, wird die Freude den 'Ablenkungen aus Unzufriedenheit' gelangweilt zuwinken. Was dazu beiträgt, dass sich Konflikte, Kriege und Disharmonien in allen Lebensbereichen reduzieren bzw. verschwinden können. Es ist und bleibt ein Nuancenspiel - im Umgang mit Widersprüchen und Gegensätzlichkeiten im Meer aller Möglichkeiten der WAHRHEIT und LIEBE.