Quantenpsychologie - Multidimensionales Bewusstsein


Stephen Wolinsky spricht in seinem Buch vom Multidimensionalen Bewusstsein - rechte Seite der Grafik. Diese Darstellung basiert auf den Grundlagen der Quantenphysik in Verbindung mit der östlichen spirituellen Advaita-Vedanta-Lehre, wo es um das Verständnis von Non-Dualität geht.

Es ist eher für Menschen, die eine nüchterne und abstrakte Darstellung bevorzugen, im Vergleich zu manch anderen spirituellen Lehren.
Ich habe hier beide Sichtweisen über Bewusstseinsebenen gegenübergestellt. Einmal die Sicht in Anlehnung an die Chakrenlehre und die Sicht der Quantenpsychologie. Um zu zeigen, es gibt manche Parallelen, vor allem der ersten Ebenen.

Denn gerade das Verständnis und die klare Unterscheidung der ersten Ebene ist entscheidend dafür,  wie sich unser ganzheitliches Wahrnehmungs-Bewusstsein entfalten kann. Wie der Autor Stephen Wolinsky zu seiner Darstellung selber sagt - ist diese Lehre nicht für jede/n geeignet. Bei dieser Lehre geht es darum, sich kennenzulernen und der Wahrheit zu folgen, wer man wirklich ist.

Aus meiner Sicht ist dieses Konzept auch für Menschen, die eine wissenschaftliche Sicht bevorzugen oder sich mit der östlichen Advaita-Vedanta-Lehre verbunden fühlen. Außerdem erhält man hier so manche Informationen, um  Missverständnisse und Fehlinterpretationen der spirituellen Welt etwas genauer zu hinterfragen.

 

Stephen Wolinsky war ein Schüler des indischen Weisheitslehrer Nisargadatta Maharaj und demzufolge ist die Grundaussage der Advaita-Vedanta-Lehre sehr eindeutig: 'Alles was du über dich weißt, kannst du nicht sein'. Der Fokus dieser Lehre liegt darauf, herauszufinden, wer man wirklich ist und dass man alles Benennbare nicht sein kann.

Hier wird man konfrontiert mit dem tiefsten Kern der individuellen Vermeidungsstrategie, worum sich das gesamte Leben aufbaut bzw. aufgebaut hat - unbewusst?. Wie bei dieser Struktur gibt es hier neun Arten der Vermeidungsstrategien. Die Grafik zeigt ein Beispiel einer Vermeidungsstrategie. Er nennt es den Falschen Kern mit den Kompensationsstrategien des Falschen Selbst. Einer der beiden Pole ist meistens vorherrschend. Beide Pole bedingen sich und nähren sich gegenseitig und werden immer wiederholt, wenn man es nicht durchschaut und sich damit auseinandergesetzt hat. 


Der Kern der Botschaft lautet, dass man Falsches nicht heilen kann, sondern erkennen darf, dass es falsch ist. Und jeder Versuch, etwas Falsches zu heilen, nur Kompensationsstrategien des Falschen sind. Folgt man diesem Konzept, geht es also darum, alle Identifikationen und Vorstellungen, wer man glaubt zu sein, aufzuarbeiten, damit man es aufgeben kann. Ansonsten steckt man immer wieder in diesem Kreislauf fest.

 

Stephen Wolinsky beschreibt es in seinem Buch, wenn der (unbewusste) Samen (Falscher Kern) nicht behandelt und aufgearbeitet wird, wird der falsche Kern immer und immer wieder sein Unwesen treiben. Und das konnte ich aufgrund meiner Erfahrungen nur bestätigen.  Das alles wird im Buch von Stephen Wolinsky 'Die Essenz der Quantenpsychologie' beschrieben und es gibt Übungen dazu.